Der 1. Marathon – ein Erlebnis

Die Faßberger Athletinnen Maren Ueberschär und Finja Lange von der LG UFO nahmen am Haspa Marathon in Hamburg teil.

Maren Ueberschär und Finja Lange

Maren war sehr nervös. So kämpfte sie noch eine Woche zuvor mit einer Erkältung und konnte nicht mehr wie gewollt trainieren. Trotz allem lief sie die 42,195km in einer Zeit von 4:22:25 Stunden und konnte glücklich, aber erschöpft den Heimweg antreten.

Finja Lange

Auch Finja ging motiviert an den Start und freute sich auf die gute Stimmung an der Strecke und hoffte auf ein gutes Marathondebüt. Nach ihrem schnellen Halbmarathon Ende März und einem erfolgreichen Trainingslager in Italien war durchaus mit einer Zeit um die 3 Stunden zu rechnen. Und das schaffte sie auch! Mit einem gut eingeteilten Rennen überquerte Finja nach nur 2:56:34 Stunden und als sechste Frau in ihrer Altersklasse die Ziellinie. Damit bestätigte sie nach über 10 Jahren Zusammenarbeit mit Trainer Jan Rybitzki die Aussage von ihm beim allerersten Training: „Die läuft mal Marathon“.

Finja Lange siegt beim Halbmarathon durchs Alte Land

Kalter Nebel im Alten Land, eine schöne Laufstrecke und Finja, mitten in der Vorbereitung für ihren ersten Marathon.

Gut trainiert rechnete sie mit einer Zeit von 1Stunde und 29 Minuten, wenn alles gut läuft. Ihr Trainer Jan Rybitzki hatte eine Zeit von 1:27, 1:28 für sie im Kopf.

Am Ende überraschte Finja in einer Zeit von 1:23:22 nicht nur ihren Trainer, sondern vor allem sich selbst. Mit einem Vorsprung von über 10 Minuten auf die Zweitplatzierte sicherte sie sich den Gesamtsieg bei den Frauen.

Überglücklich geht es jetzt für zwei Wochen ins Trainingslager und Ende April startet Finja dann bei ihrem ersten Marathon in Hamburg.

Die UFOs starten wieder

LG UnterlüßFaßbergOldendorf (LG UFO) freut sich über Saisonstart

Nachdem in den vergangenen zwei Jahren fast alle Wettkämpfe abgesagt wurden, erwarteten die AthletInnen der Laufgemeinschaft den Start der neuen Saison mit gemischten Gefühlen. Endlich wieder an den Start gehen zu dürfen und den eigenen Leistungsstand im direkten Vergleich mit anderen Athletinnen zu überprüfen, dass bedeutete doch einige Anspannung und Aufregung.

In gleich drei aufeinander folgenden Wettkämpfen traten insgesamt 17 Läufer und Läuferinnen der LG UFO an.

Zuerst starteten vier „alte Hasen“ bei den Norddeutschen Hallen-Meisterschaften in Berlin. Hier trat Samuel Malte Thömmes erstmalig in der Altersklasse der Männer über 400m an und erreichte mit seiner Zeit von 52,64sec. den 9.Platz. Gemeinsam mit Henrik Moll, Nils Moll und Tobias Rein ging es dann zum Staffellauf über 4x200m. Leider liefen die Wechsel nicht optimal und so endete der Lauf in einer Disqualifikation. Die Athleten nahmen es sportlich und verbuchten den Start als „Testlauf“ für die kommenden Hallen-Landesmeisterschaften in Hannover.

Bei ebendieser gingen gleich zwei Staffeln der LG UFO an den Start. Die Männerstaffel konnte in gleichbleibender Besetzung mit verbesserten Wechseln den 4. Platz (1:36,08 min) erreichen. In der 4x200m Frauenstaffel traten Lena Borchert, Finja Sasse, Laura Schulze und Nina Schulze an. Leider klappten auch hier die Wechsel nicht optimal und sie belegten den 7.Platz (1:54,04 min).

Finja Sasse, Nina Schulze, Laura Schulze, Lena Borchert, Finja Lange

Gespannt startete Finja Lange über 3000m. „Nach zwei Jahren Wettkampfpause war ich so nervös wie nie. Zudem trainiere ich zurzeit für meinen ersten Marathon und habe im Vorfeld kein Tempotraining absolviert.“ Mit ihrer Zeit von 10:59,12 min belegte sie Platz 8 und zeigte sich zufrieden.

Annika Beyer, Finja Lange

Henrik Moll belegte einen guten 3.Platz (9,17s) über 60m Hürden. Auch er startet in diesem Jahr erstmalig bei den Männern und musste sich gegen teils wesentlich ältere Konkurrenten behaupten.

Samuel Malte Thömmes belegte über 400m den 7.Platz (52,25s) und verbesserte damit seine Zeit der Vorwoche um 0,39s.

Bei bestem Sonnenwetter wurden die LM und BM Cross in Bergen ausgetragen.

Annika Beyer, Finja Lange, Laura Schulze und Nina Schulze (beideU18) starteten über die 3,47km Strecke. Annika Beyer äußerte sich zufrieden mit ihrer Leistung, konnte ihr volles Potential aufgrund leichter Magenprobleme jedoch nicht zeigen. Sie beendete das Rennen in 15:36min und lag damit in der Gesamtwertung auf Platz 35 von 72 Starterinnen. Finja Lange belegte Rang 11 in 14:11min und war damit sehr zufrieden.

Nina(17:17min) und Laura(17:43min) Schulze landeten, auf der für sie ungewohnten Strecke, auf Platz 12 und 13. Da sie sonst eher über Sprintstrecken an den Start gehen, kann sich ihr Ergebnis sehen lassen.

Für den Nachwuchs der LG UFO bot sich in diesem Rahmen auch die Möglichkeit am Kreis-Crosslauf teilzunehmen. Endlich auch mal ein bisschen Wettkampfluft schnuppern!

Elsa Schwiegershause, Bela Willuweit, Greta Schwiegershause, Mathilda Holtfreter

Über 800m gingen in der Altersklasse W08 Charlotte Holtfreter und Lotte Krouhs an den Start, liefen von Beginn an ein konstantes Tempo und errangen dadurch einen beachtlichen 3. und 4. Platz.

Die Starter der U12 gingen auf eine 1360m lange Strecke. Mathilda Holtfreter(2.Platz), Elsa(5.Platz) und Greta(3.Platz) Schwiegershause (alle W10) starteten kontrolliert und arbeiteten sich im Verlauf des Rennens nach vorne. Im Ziel konnten sie sich zusätzlich über einen 2.Platz in der Mannschaftswertung freuen.

Bela Willuweit (M10) ging zu Beginn das Rennen zu schnell an, schaffte es aber tapfer ins Ziel und belegte damit den 7.Platz.

In der Altersklasse M U14 trat Kirill Zängler (M13) gegen eine starke Konkurrenz an, dabei behielt er den Kontakt nach vorne und konnte souverän einen 3.Platz über die 2100m Strecke verbuchen.

Besonders erwähnenswert ist die teils schön gestaltete Crossstrecke, mit aufgeschütteten Sandbergen und zu überwindenden Strohballen.